home
 
Herzlich willkommen auf der Webseite von Fencing Sports
Fechtausrüstung zu unschlagbaren Preisen
 
Ihr Schweizer Fechtsport-Ausrüster
Lassen Sie sich von unserem breiten Sortiment an Fechtmaterial bestechen
   
 

Der Wettbewerb


Die Runde

Jedem Teilnehmer wird eine Zeile und eine Spalte zugeordnet. In seiner Zeile werden seine Siege mit einem V (von französisch "victoire") und seine gesetzten Treffer eingetragen, jeweils in der Spalte dessen, gegen den er sie gesetzt hat. Also bedeuten die vier "V" in Zeile 1, dass Axel vier Gefechte gewonnen hat. Das Gefecht gegen Klaus hat er mit 3:2 Treffern gewonnen. Hier waren die drei Minuten Gefechtszeit um, bevor einer der beiden fünf Treffer gesetzt hatte. Axel lag zu diesem Zeitpunkt mit 3:2 in Führung, oder es stand 2:2 und er hat in der Verlängerungsminute den entscheidenden dritten Treffer gesetzt. Deshalb die Eintragung "V3" . Die anderen "V" ohne eine Zahl bedeuten, dass er hier mit fünf Treffern gewonnen hat. Seine einzige Niederlage hat Axel von Gert mit 3:5. Deshalb steht in Gerts Zeile ein "V" unter der Nummer 1, also in der Spalte von Axel. Jetzt kann man die Runde ausrechnen: Axel hat also vier "V", das macht 4 Siege. Er hat vier von fünf Gefechten gewonnen, das macht Index 0,80 (vier geteilt durch fünf, oder anders ausgedrückt: Er hat 80 % seiner Gefechte gewonnen). Er hat drei Siege mit fünf Treffern, noch einen mit drei Treffern und eine Niederlage mit drei Treffern, das macht 21 gegebene Treffer. Jetzt die Gegentreffer von Axel, die stehen in Spalte1: 2+0+2+3 = 7, plus das "V", das sind noch mal fünf, also zusammen 12 Gegentreffer. 21 gegebene Treffer minus 12 erhaltene Treffer = Differenz 9 Über die Platzierung in der Runde entscheidet die Anzahl der Siege. Wenn zwei Fechter gleich viele Siege haben, entscheidet die Trefferdifferenz (Gegebene Treffer minus erhaltene Treffer). Wenn auch die gleich ist, entscheidet, wer mehr Treffer gegeben hat. Deshalb haben wir in dieser Runde folgende Reihenfolge:

Aber wozu brauchen wir jetzt den Index? Ganz einfach. Wir machen jetzt eine Liste aus allen Turnierteilnehmern

aus allen Gruppen. Und da sortieren wir die Fechter nicht nach der Anzahl der Siege, sondern nach dem Index, weil wir ja vielleicht ein paar Sechsergruppen und ein paar Siebenergruppen hatten. Wenn nämlich einer in einer Sechsergruppe vier von seinen fünf Gefechten gewinnt, hat er wie Axel Index 0,8 und steht in der Liste vor einem anderen, der in einer Siebenergruppe auch vier Gefechte gewonnen hat. Denn in einer Siebenergruppe muss er ja sechs Gefechte machen. Und vier geteilt durch sechs macht ja nur Index 0,67. Oder anders ausgedrückt: Er hat gleich viele Siege, aber mehr Niederlagen. Wenn in unserer Liste zwei den gleichen Index haben, dann steht der weiter oben, der die bessere Trefferdifferenz hat."

Lizenzhinweis



 
 
© Visunia GmbH
cms website by visunia.com