home
 
Herzlich willkommen auf der Webseite von Fencing Sports
Fechtausrüstung zu unschlagbaren Preisen
 
Ihr Schweizer Fechtsport-Ausrüster
Lassen Sie sich von unserem breiten Sortiment an Fechtmaterial bestechen
   
 

Fechtregeln


Ein Gefecht geht auf 5 Treffer bei einer Kampfzeit von 4 min (Rundengefechte) oder auf 15 Treffer bei einer Kampfzeit von 9 min (Direktauscheidung). Derjenige Fechter, der zuerst 5 bzw. 15 Treffer erreicht, oder die meisten Treffer bei Ablauf der Kampfzeit hat, gewinnt.
Falls es nach der Kampfzeit unentschieden steht, wird die Kampfzeit um eine Minute verlängert und der nächste gültige Treffer entscheidet. Falls kein Treffer fällt, entscheidet das Los.
Gemessen wird nur die effektive Kampfzeit. Jeder Treffer unterbricht das Gefecht.

Gefochten wird auf der Fechtbahn, auch Planche genannt, die 14 m lang und 2 m breit ist. Verlassen der Fechtbahn nach hinten zieht einen Straftreffer, Verlassen zur Seite Bodenverlust nach sich. Zu Beginn des Gefechtes und nach jedem gültigen Treffer stellen sich die Fechter hinter den Startlinien auf. Die Fechtbahn ist aus elektrisch leitendem Material und so mit der Meldeanlage verbunden, dass Treffer auf die Bahn nicht angezeigt werden.

Der Schiedsrichter beim Fechten heisst Juge oder Obmann. Beim Florett und Säbel hat er die Aufgabe, über das Treffervorrecht zu entscheiden. Die Fechter sind über Kabel mit der elektronischen Meldeanlage verbunden, die Treffer automatisch anzeigt. Ein gültiger Treffer wird durch eine rote oder grüne Lampe auf der Seite des Fechters angezeigt, der getroffen hat, ein ungültiger Treffer (nur beim Florett) durch eine weisse Lampe.

Turniere beginnen in der Regel mit Runden, in denen jeder Fechter gegen alle anderen Fechter in seiner Runde (meist 6 bis 7 Teilnehmer) fechten muss. Nach jedem Durchgang werden die nach Siegen schlechtesten Fechter eliminiert. Dies wird fortgesetzt, bis 64 Fechter übrig sind. Dann wird zur Direktauscheidung übergegangen. Dabei wird auf 15 Treffer gefochten und der Verlierer scheidet aus dem Turnier aus. Man redet dabei vom 64er, 32er, 16er, 8er Tableau bzw. vom Halbfinale und Finale. Bei Turnieren mit weniger Teilnehmern wird das Verfahren entsprechend modifiziert. Evtl. wird der Sieger nur durch das Rundenverfahren ermittelt.



 
 
© Visunia GmbH
cms website by visunia.com